Grabner Schauchboote – unsere Modelle

XR Trekking auf der Jeetzel

XR-Trekking – Kajak oder Canadier ein Boot für viele Einsatzbereiche

Das XR-Trekking macht Spaß. Es kann wahlweise mit Doppel oder Stechpaddel gefahren werden. Es ist sehr wendig, kentersicher, nur mäßig windanfälling, wildwasserbewährt und nur 20 kg schwer.

Gefahren werden kann es mit ein, zwei oder drei Personen. Nutzt man es als Einer setzt man den Sitz etwas weiter in die Mitte. Als Zweier bietet es ausreichend Platz für viel Tagesgepäck, mit drei großen Menschen wird es eng.

Das XR-Trekking ist meiner Meinung nach das universalste Boot aus der Grabner-Familie. Wir nutzen es oft als Begleitboot zu unseren Floß-Projekten, oder als Boot, das man für alle Fälle im Kofferraum hat.

Weniger gut geeignet ist es, um auf strömungsarmen Gewässern Strecke zu machen.

vorrätig, auch als Leihboot

Adventure – Klassiker für Familien, Reisen und Expeditionen

Das Adventure ist ist ein Schlauchcanadier, das mit Stechpaddeln gefahren wird. Es ist länger als das Trekking,  hat eine schlankere Form und höhere Seitenwände. Es hat sich auf Expeditionen in Canada und Sibirien vielfach bewährt. Wir empfehlen es für lange Touren und als Familienboot. Besonders kleine Kinder haben darin ihren Spaß, können sich bewegen, hüpfen oder zwischen Papas Beinen auf dem weichen Boden einfach wegschlummern.
Das Adventure fährt schneller, als das XR-Trekking, ist spurentreuer, spritzwasserfester aber auch etwas windanfälliger. Es wiegt etwa 25 KG und wird am besten von zwei Erwachsenen gepaddelt, zwischen denen viel Platz für Gepäck oder zwei kleine Kinder bleibt. 
Das Adventure gibt es in drei Varianten. Wir empfehlen das Adventure Expedition, das über Ösenleisten und D-Ringe am Boden verfügt an denen sich Gepäck oder Aufbauten gut befestigen lassen.
vorrätig, auch als Leihboot

Speed – das motorisierbare Abenteuer

Das Speed ist im Grunde genommen ein Adventure mit Spiegelheck. Es kann wie ein normaler Canadier gepaddelt werden, bei Bedarf lässt sich am Spiegelheck aber einfach ein kleiner Außenborder montieren. Oft ist das ein leichter Elektromotor mit dem man lautlos und gemütlich vorankommt.  Zugelassen ist es aber auch für einen Benzinaußenborder mit bis zu 6 PS mit dem das schnittige Boot ins Gleiten kommt und Geschwindigkeiten über 20 Km/h erreichet werden können.
Das Speed mit Elektromotor ist sicher eine gute Variante für Genußpaddeler, die bei Gelegenheit die schweren Arme schonen wollen.
vorrätig

Escape / Explorer – das schnelle Kajak für jedes Gewässer

Das Escape ist das Nachfolgemodell vom Explorer. Hauptunterschied ist die integrierte Spritzdecke im Escape.  Aufgrund der schmalen Bauweise sind es die schnellsten Grabne-Kanus.
Escape/Explorer sind sprizige Kajaks, die mit einem Doppelpaddel gefahren werden. Man sitzt in ihnen gefühlt im Wasser und ist zugleich durch eine geschlossene Abdeckung geschützt. Dabei hat man eine gute Stabilität und relativ geringe Windanfälligkeit. Explorer/Escape sind “Lukenkajaks”. Die Bauart schützt vor Spritzwasser, gibt Geborgenheit, erfordert aber mehr Wendigkeit beim Einsteigen und Vorausplanungen beim Packen.

Mit optionalen Decktaschen sind auch Mehrtagestouren möglich. Beide Modelle paddeln sich intuitiv, sind vergleichbar schnell und können problemlos ohne die optionale Steuereinheit gelenkt werden.

Escape und Explorer gibt es als Ein- und Zweisitzer. Da die Sitze nicht verstellt werden können, ist der Zweisitzer – anders als der Riverstar – nur eingeschränkt solotauglich. Die Zweisitzer-Variante empfehlen wir für Menschen, die ohne Zeltausstattung als Paar unterwegs sind.

Riverstar – das Kajak für die große Reise

Der Riverstar ist das Grabner-Kajak, das keine Wünsche offen lässt. Mit 5 Metern Länge hat es einen guten Geradeauslauf und Platz für 280 kg Zuladung. Durch die verstellbaren Sitze kann es als Einer- oder Zweier-Kajak gefahren werden.
Anders als des Escape ist der Riverstar ein offenes Kajak. Das macht Einstieg und Beladung wesentlich bequemer, bietet aber keinen Schutz vor Regen oder Spritzwasser.

Der Riverstar verfügt serienmäßig über eine Ösenleiste und D-Ringe. Diese erlauben es, Gepäck gut zu befestigen. Ein guter Geradeauslauf geht immer auf Kosten der Wendigkeit und eine gute Wendigkeit auf Kosten des Geradeauslaufes. Der Riverstar ist eher für größere Flüsse und offene Gewässer konstruiert. Er kann aber mit einer Steueranlage ausgestattet werden, mit der auch enge Kurven gemeistert werden.

Den Riverstar habe ich auf Grund begeisterter Reaktionen neu im Sortiment. Anders als die anderen Kanus kenne ihn bisher nur von Messen. Auf youtube gibt es einen schönen Testbericht von Steve dem Flusswanderer.

vorrätig ab März 20

Tramper – Leichtgewicht für schöne Stunden

Mit einem Gewicht von 15 kg ist der Tramper das leichteste Boot in der Grabner Kanu-Flotte. Es ist in sieben Minuten einsatzbereit und passt mit einem Packmaß von 35cm x 20 cm in einen Rucksack oder die letzte Ecke. Beliebt ist er  Es bei Menschen, die ohne Auto oder mit Wohnmobil unterwegs sind. 

Das Kajak wird mit einem Doppelpaddel alleine oder zu zweit gepaddelt. Die niedrige Bordwand macht es zum idealen Badeboot. Der Tramper ist ein vergleichsweise günstiges und solides Schön-Wetter-Boot. Für Gepächtouren und lange Etappen empfehlen wir es nicht.

vorrätig, auch als Leihboot

Zur Grabner-Seite (externer link)
Kanu-Seite Feuersprung